Neues von den AstronoMinis bis zu den astroKids

Ein altes Bild aus dem Archiv zeigt die astroKids in Aktion (astroWerkstatt!) mit Rudolf Michalik. Er betreut die Jugendgruppe der Sternfreunde seit fast 29 Jahren. Irgendwann wird es solche Bilder wieder geben.

Bis dahin geht es aber trotzdem weiter, wie im folgenden Text von Rudi zu lesen: „Mit meinen astroKids habe ich einerseits eine Korrespondenz per Mail begonnen, andererseits treffen wir uns regelmäßig zu einer Video-Konferenz!“

Das sind zur Zeit unsere Aktivitäten:

1.) Jeden Dienstag von 18.00 Uhr bis ca. 19.00 Uhr treffen wir uns zu einer Video-Konferenz im Rahmen unserer Astronomie-Einheit „Aus den Tiefen des Alls – In die Tiefen des Alls“.

2.) Zu dieser Serie gibt es Arbeitsblätter und Informationsblätter; am Ende der Einheit haben die astroKids über 100 Seiten gesammelt: ein kleines „Astronomie-Buch“.

3.) Anregungen zu eigenen Beobachtungen werden insbesondere für Highlights am Sternen-himmel gegeben (Sternbild des Monats, Astronomie von A bis Z).

4.) Jede Woche gibt es ein astroKids-Rätsel. Wer die meisten richtigen Antworten einsendet gewinnt einen Preis. Wer in den ersten beiden Runden erfolgreich war, hat zum Beispiel eine Beobachtungsnacht am großen Teleskop in der Sternwarte oder/und den sehr begehrten AstroKalender der Sternfreunde gewonnen. Jetzt im März 2021 beginnt die dritte Runde; mal sehen was es zu gewinnen gibt.

5.) Wenn wir wieder in der Sternwarte tagen, experimentieren und beobachten dürfen, treffen wir uns immer am 1., 3., 4. und 5. Dienstag im Monat von 18.00 bis 19.00 Uhr.

Auch Kai Berkefeld von den AstronoMinis berichtet, das der Kontakt unter den Kindern und Familien derzeit virtuell stattfindet. Hier ein Archivbild von der Mondwoche aus dem letzten Jahr.

Am 7. April 2020 war ja der NDR bei uns in der Hans-Zimmermann-Sternwarte zum Super-Vollmond. Ingo und Kai waren stellvertretend für den Verein vor Ort. Im Interview mit dem NDR erklärte Kai: „Unsere anderen Mitglieder und unsere Kinder- und Jugendgruppen, die vielleicht zuhause gar kein Teleskop haben, möchten ja auch etwas davon sehen. Die Bilder werden dann halt über die Homepage veröffentlicht und dann freuen sich Alle, das sie auch etwas davon haben“.

Lediglich der Unterricht mit den Schülern der AG aus der Grundschule Hondelage, die sonst einmal in der Woche in die Sternwarte kommen, fällt derzeit komplett aus. Aber es sind ja auch bald Osterferien!